Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt mit auto motor und sport.

Häufige Fragen, auto motor und sport

25.06.10 - 12:18 Uhr

von:

Was Ihr schon immer über auto motor und sport wissen wolltet (2): Umweltschutz.

Foto von trnd-Partner Vodka
Foto von trnd-Partner Vodka

Die Themen effizienter Umgang mit natürlichen Rohstoffen und alternative Antriebsformen haben für viele Auto-Bauer noch nicht den Stellenwert, den sie haben könnten bzw. sollten.

Während chinesische und japanische Hersteller zum Beispiel schon Elektro-Autos in Serie fertigen, befinden sich deutsche Hersteller häufig noch in der Experimentierphase.

Für viele Autofahrer wiederum wird das Thema Umweltschutz immer wichtiger – worauf auto motor und sport zum Beispiel mit der Einführung der Rubrik “Eco Drive” im Heft und auf der Internetseite reagiert hat.

Doch: Wie sieht es mit dem Umweltschutz bei der Herstellung der auto motor und sport selbst aus?

Das fragt sich unter anderem trnd-Partner BlueWyvern. Hier die Antwort von Steffen Baur:

Die Motor Presse Stuttgart legt großen Wert darauf, dass das Papier auf dem auto motor und sport und die anderen Zeitschriften gedruckt werden, unter bestmöglichen Umweltbedingungen hergestellt wird. Die grundlegenden Prinzipien für die eingesetzten Papiere: Sie sollen mit chlorfrei gebleichtem Zellstoff und mit einem möglichst hohen Anteil an Altpapier enthalten, außerdem aus ökologisch verträglicher Waldbewirtschaftung und aus ressourcen- und energieeffizienter Herstellung stammen. Um eine nachhaltige Waldbewirtschaftung und Papierherstellung sicherzustellen, bevorzugt die Motor Presse Stuttgart Lieferanten, die FSC- (Forest Stewadship Council) oder PEFC- (Program of Endorsement of Forest Certifikation Schemes) zertifiziert sind.
Bei der Auswahl von Druckereien achten wir drauf, dass diese Farblieferanten einsetzen, deren Farben keine gesundheitsgefährdende Stoffe enthalten.

Und: Wie wichtig ist Euch das Thema Umweltschutz in Sachen Automobile Euch?

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

  • 25.06.10 - 18:47 Uhr

    von: BlueWyvern

    Danke für die Antwort. :-) Meine Gesprächspartner hatten sich nur gewundert, weil der Umschlag der Zeitung gar so glatt und hochglänzig war.

  • 26.06.10 - 15:41 Uhr

    von: Lazy2k9

    Umweltschutz ist wichtig. Aber ich frage mich, ob die Herstellung und insbesondere die Entsorgung von Altbatterien von Elektro-Autos so umweltfreundlich sind, dass die CO2 Einsparung sich wirklich lohnt.

    Ich als Otto Normalverbraucher kann mir außerdem kein Elektro-Auto leisten, was einen Bruchteil der Reichweite und dafür ein vielfaches an Kosten eines normalen Autos hat.

  • 27.06.10 - 09:45 Uhr

    von: reiling

    Also ich habe mich sehr gefreut, als ich gelesen habe, dass die Auto, Motor und Sport da wirklich mal drauf achtet, wie und womit sie produziert wird, bin positiv überrascht, dachte auch wegen dem “hochglanz” dass wäre nicht so.

  • 27.06.10 - 14:08 Uhr

    von: Brummi2000

    Das ist ja interessant, was man alles auch beim Heftherstellen beachten kann und machen kann für den Umweltschutz. Bravo.
    Umweltschutz ist sehr wichtig für mich, weil wir ohne intakte Umwelt ja nicht mehr leben können. Es ist nur schade, dass das eben auch ziemlich teuer ist und nicht viele Leute sich umweltbewußte Autos etc. leisten können. Ich habe eh das Gefühl, es werden zwar Maßnahmen ergriffen, aber ob diese auch wirklich fruchten, bleibt dahin gestellt. Nach Einführung der Feinstaubplakette wurde bei Messungen festgestellt, dass sich der Feinstaubgehalt nicht verringerte. Wie Lazy2k9 auch schreibt: Die Altbatterien von Elektroautos müssen entsorgt werden – hat sich schon jemand überlegt wo und wie?
    Es gibt immer mehr Autos und die meisten brauchen Benzin. Wie BP föderlich für die Umwelt ist, hat man ja (leider) gesehen. Elektroautos gibt es nicht so viele, aber die brauchen auch Strom, oder ? Und da gibt es ja auch nicht viele umweltfreundliche Produktionen.
    Solange der größte Teil der Menschen nicht kapiert, dass unser Lebensraum von IHNEN zerstört wird, kann der Umweltschutz auch nicht wirklich fruchten.

  • 28.06.10 - 20:18 Uhr

    von: eisgnom

    Ich finde es einfach nur super gut, das man jetzt mehr Rücksicht auf die Umwelt nimmt. Bzw. sich auch mal langsam Gedanken macht über die Co 2 Immission. Nicht dass man das Thema auf ihrgendwann schiebt.
    Sondern jetzt anfängt zu reagieren.
    Das ist es schön zu sehen.

  • 29.06.10 - 02:44 Uhr

    von: K-OnE

    Ich finde es wichtig eine nachhaltige und umweltfreundliche Technik zu entwickeln. Dabei sollte sich die Automobilbranche aber nicht nur an einem Antriebskonzept festhalten (Elektroantrieb), sondern weiter entwickeln und forschen um auch Alternativen anbieten zu können. (z.B. Brennstoffzellen)

  • 01.07.10 - 09:54 Uhr

    von: sunny_beach

    Ich sehe das genauso wie K-OnE! Ohne neue Antriebskonzepte geht es in der Automobilindustrie nicht weiter.
    Und dieser ganze Wirbel um die Elektroautos ist für mich völlig unverständlich. Schön, das Auto an sich produziert dann gerade keine Abgase.
    Aber woher kommt die Energie für den Elektroantrieb??? Doch nicht aus Windkraftanlagen, sondern von Atom- oder Kohlekraftwerken. Erst wenn auch die Energie für die Autos umweltfreundlich gewonnen wird passt das Konzept. So ist das doch alles schwachsinnig.

  • 04.07.10 - 18:53 Uhr

    von: ritschy

    Bin dafür, aber auch unsicher was die Herstellung der Zeitung angeht. Könnte mir vorstellen, dass wenn sie nicht so qualitativ anfühlen würde, manche sie nicht kaufen würden. Dies kann sicht natürlich auch in die andere Richtung auswirken, und die Leute kaufen die Zeitschrift erst recht deswegen.